Erstunterzeichnerinnen und Erstunterzeichner:

 

Ahrberg, Edda, LStU Sachsen-Anhalt a.D.; Baberowski, Prof. Dr. Jörg, Historiker; Bahr, Ernst, MdB a.D.; Barbe, Angelika, MdB a.D.; Bartsch,Prof. em. Gerhard, Initiativgruppe Mahnmal der UOKG e.V.; Bauersfeld, Alexander, Bürgerrechtler; Beck, Marieluise, MdB (Grüne/90); Behr, Katrin, Hilfe für Opfer von Zwangsadoptionen e.V.; Bickhardt, Stephan, Bürgerrechtler; Birthler, Marianne, Bürgerrechtlerin und Bundesbeauftragte für die Stasiunterlagen a.D.; Blumentritt, Volker, MdB a.D.; Bohley, Heidi, Bürgerrechtlerin; Bomberg, Dr. Karl-Heinz, Arzt, Liedermacher; Boos, Christian, Historiker; Böttger, Martin, Bürgerrechtler; Brecht, Eberhard, Bürgermeister von Quedlinburg, MdB a.D.; Büchler, Hans, MdB a.D.; Demele, Ernst, Bürgerrechtler; Dietrich, Christian, LStU Thüringen; Dücker, Berthold, Chefredakteur a.D.; Dreher, Sibylle, Frauenverband im BdV e.V., Initiativgruppe Mahnmal der UOKG e.V.; Dyck , Axel, Vorsitzender SPD-Fraktion Leipzig; Ebert, Frank, Bürgerrechtler; Eigenfeld,Katrin, Bürgerrechtlerin; Elmer, Konrad,MdB a.D.; Eppelmann, Rainer, MdB a.D.; Faust, Siegmar, Schriftsteller, LStU Sachsen a.D.; Fell, Hans-Josef, MdB a.D.; Foitzig, Dr. Jan, Historiker; Fornahl, Rainer, Mitbegründer der SDP, MdB a.D.; Förster, Maik, Kommunalpolitiker; Fricke, Dr. h.c. Karl Wilhelm; Publizist und Zeitzeuge; Fuchs, Dr. Wolfgang-Christian, Präsident der Internationalen Assoziation ehemaliger politischer Gefangener e.V. (Inter-Asso); Geipel, Prof. Ines, Schriftstellerin und Vorsitzende der Doping-Opferhilfe e.V.; Goertz, Joachim, Bürgerrechtler, Goßler, Anita, Initiativgruppe Mahnmal der UOKG e.V.; Gronau, Klaus, Zeitzeuge vom 17. Juni 1953; Günther, Christine, Bürgerrechtlerin; Hatzsch, Gunther, Vizepräsident des Sächsischen Landtages; Hecker, Hermine, Landesvorsitzende der Senioren Union der CDU Hamburg; Hildebrand, Gerold, Bürgerrechtler; Hilsberg, Stephan, PStS a.D. MdB a.D., Initiativgruppe Mahnmal der UOKG e.V.; Hinkel, Matthias, Bürgerrechtler; Ilte, Wolfgang, MdB a.D.; Kähler, Joachim, Pfarrer, Mitbegründer der SDP;  Klier, Freya, Regisseurin und Schriftstellerin; Kloss, Oliver, Bürgerrechtler; Knezović,Jure, Kroatischer Verein ehemaliger politischer Häftlinge (HDPZ), Ehrenpräsident der Inter-Asso; Košiar, Dr. Ján, Vize-Präsident der Internationalen Assoziation ehemaliger politischer Gefangener e.V., Kowalczuk, Ilko Sascha. Historiker; Krägel, Sybille, Initiativgruppe NKWD-Lager Tost, Krawczyk, Stephan, Schriftsteller, Sänger und Komponist; Kuhn, Gino, Künstler, Initiativgruppe Mahnmal der UOKG e.V., Kupferschmied, André, Leipzig; Kürschner, Dr. Jörg, Förderverein Gedenkstätte Berlin-Hohenschönhausen; Lappe, Christian M., Zeitzeuge; Lengsfeld, Vera, MdB a.D.; Lersow, Michael Landesvorsitzender SPD Sachsen a.D.; Litecký-Šveda, Ján, Politische Gefangene - Union des Antikommunistischen Widerstandes - III Widerstand“ (Slowakei), Lüdke, Dr. Rita, Arbeitsgemeinschaft Fünfeichen, Meckel, Markus, MdB a.D., Michels-Boger, Anna, UOKG e.V.,Initiativgruppe Mahnmal der UOKG e.V.; Mittrup, Theodor, UOKG e.V., Initiativgruppe Mahnmal der UOKG e.V.; Montag, Rolf-Dieter, Geschäftsmann, Leipzig, Motzer, Dietmar, Leipzig; Musteikis, Petras und Duobaitė-Bumbulienė, Rasa, Verband der politischen Häftlinge und Verbannten Litauens (LPKTS), Müller, Christian, MdB a.D, Müller, Rainer, Bürgerrechtler; Neubert, Ehrhart, Bürgerrechtler, Neubert, Hildigund, LStU Thüringen a.D.; Obranić, Alfred, Kroatische Gesellschaft ehemaliger politischer Häftlinge (HDPZ); Oswald, Günter, Treffurt; Pahnke, Rudi-Karl, Theologe, Bürgerrechtler; Poppe, Gerd, MdB a.D.; Poppe, Grit, Schriftstellerin; Poppe, Ulrike, Bürgerrechtlerin, Bundesbeaftragte LStU Brandenburg; Postica, Alex, Verband ehemaliger politischen Häftlinge und Verbannter Moldovas (AFDDPM); Rachowski, Utz, Schriftsteller; Rathenow, Lutz, LStU Sachsen; Reiche, Steffen, MdB a.D.; Reiprich, Siegfried. Geschäftsführer Stiftung Sächsische Gedenkstätten zur Erinnerung an die Opfer politischer Gewaltherrschaft; Ritter, Waldemar, Politologe und Historiker, Rochau, Lothar, Bürgerrechtler; Rüffert, Hartmut, Bürgerrechtler; Sachse, Dr. Christian; Theologe und Politikwissenschaftler, Initiativgruppe Mahnmal der UOKG e.V.; Sandmann, Stefan, Vorsitzender SPD Ilmenau; Schmidt, Dr. Oskar, Bürgerrechtler; Schönemann, Ernst-Otto, UOKG e.V, Initiativgruppe Mahnmal der UOKG e.V.; Schulz, Michael M., Initiativgruppe Mahnmal der UOKG e.V.;Schulz, Werner, MdB a.D.; Schwabe, Uwe, Bürgerrechtler, Leipzig; Schwanitz, Wolfgang, MdB a.D., Sello, Tom, Publizist, Bürgerrechtler; Sonntag, Frank Wolfgang, ehem. Sprecher AK Gerechtigkeit, jetzt FAKT; Sturza, Valentina, Verband ehemaliger politischen Häftlinge und Verbannter Moldovas (AFDDPM); Tarnóczy, Arpád; Malacký, Antom, Präsident und Vizepräsident des Verbands „Politische Gefangene - Union des Antikommunistischen Widerstandes - III Widerstand“ (Slowakei); Timm, Gottfried, Innenminister der Landesregierung Mecklenburg-Vorpommern a.D.; Wagner, Rainer Bundesvorsitzender der Union der Opferverbände Kommunistischer Gewaltherrschaft (UOKG e.V), Vorsitzender der Vereinigung der Opfer des Stalinismus (VOS e.V); Wahlgren, Silke, Bürgerrechtlerin; Wähling , Sylvia, Menschenrechtszentrum Cottbus e.V.;  Waschitschka, Matthias, Bürgerrechtler; Weiß, Konrad, MdB a.D.; Weißbach, Dr. Olaf, Bürgerrechtler und Schriftsteller; Weissgerber, Gunter; MdB a.D.; Illgen-Weissgerber, Christiane, Bürgerrechtlerin; Weisshuhn, Reinhard, Bürgerrechtler; Weißkirchen, Gert, MdB a.D.; Wilke, Prof. Dr. Manfred, Soziologe; Winkelmann, Neela; Platform of EuropeanMemory and Conscience (Plattform für das Gedenken und Gewissen Europas); Wunnicke, Christoph, Historiker; Zupke, Evelyn, Bürgerrechtlerin.

 

Der Aufruf wurde am 4. November 2014 dem Bundestagspräsidenten Norbert Lammert übergeben.

 

 Unterstützen Sie unsere Intiative - Unterzeichnen Sie und sagen Sie, warum ein solches Mahnmal wichtig ist!

 

Weitere Unterstützer:

 

Albrecht Kauschat, Limburg an der Lahn, Studienrat i.P.: "Für die Opfer (Mauertoten-Hinterbliebene, politische Gefangene, am Abitur/Studium gehinderte Menschen, Millionen Arbeitslose wg. fehlender weltmarktfähiger "DDR"-Firmen usw.) ist die "DDR" nicht einfach Geschichte, sondern brutale Realität. Sie leiden darunter, dass inzwischen bestritten wird, dass ihnen das ein Unrechtsstaat angetan hat. Daher braucht Deutschland ein, nein viele Mahnmale!"; Heribert Eisenhardt, Ingenieur: „Das Denkmal und ein Museum wie z.B. in Prag, so etwas fehlt im ‚Mutterland des Kommunismus‘ Deutschland, aus dem die Geburtshelfer Marx und Engels kamen!!!“; Karsten Woldeit; Klaus Dammeier, Schlosser, Betroffener; Jeannette Buder: „Nach der braunen Diktatur kam die „rote“ Diktatur, Wenn wir jetzt nicht der Opfer gedenken und an sie erinnern, wird diese Diktatur immer mehr verharmlost. Während Deutschland sich immer mehr einer zweiten „roten“ Diktatur nähert!“; Michael Hugo, Geschäftsführer; Isabella Christiane Deckert, aus Oberwesel: Ich war politisch inhaftiert in Hoheneck; Ute Lepke, aus Plönzeile, Rentnerin; Dorothea Apel, aus Berlin, Rentnerin: „Damit nie wieder Menschen unter einem totalitären System, wie es die DDR war, leiden müssen und für Demokratie und Wahrung der Menschenrechte.“; Josef Nottelmann, aus Hamm, Kaufmann: „Jede Form von Extremismus gefährdet die persönliche Freiheit. Die Erinnerung an extremistische Irrlehren ist wach zu halten.“; Gabriele Palm-Funke, aus Leipzig, Organisationsberaterin; Dieter Gollnick, Rentner, ehemals Altenpfleger: „Dass es nicht vergessen wird und solche Diktatur nicht nochmal vorkommt. Von Berufsverbot, Haft und Verlust der Familie. Viele DDR-Bürger sind diesen Weg gegangen und mussten, um die Freiheit zu bekommen, sehr viel Leid erfahren von physischer und psychischer Folter. Manche mussten sogar mit dem Leben bezahlen. Ob durch Flucht, Ausreiseanträge oder durch freie Meinungsäußerung – alle wollten nur eins – frei sein. Die DDR-Führung hatte mit allen Mitteln versucht, dies zu verhindern und wollte ihre Ideologie den DDR-Bürgern aufschwatzen. Heute wissen wir, dass es der Diktatur nicht gelungen ist, das Volk für die Ewigkeit zu unterdrücken.“; Roland Wendling; Kerstin Köhler; Cornelia Laske, Sozialarbeiterin: „Menschen brauchen einen Platz zum Trauern"; Petra Helene Müller: „Das DDR-Unrecht muss deutlich mehr in das Bewusstsein der Menschen gebracht werden, damit so etwas nie wieder Fuß fassen kann.“; Stefan Müller, aus Berlin, Sozialarbeiter: „Es wird Zeit, der Opfer zu gedenken, für die das kommunistische totalitäre Gewalt- und Unrechtssystem verantwortlich ist. Ein Mahnmal zum Gedenken der Ermordeten und traumatisierten Menschen, die noch heute unter den Folgen ihrer erlebten Traumata leiden. Nur so können sie und ihre Angehörigen ihre Wunden vernarben lassen und sich in menschlicher Solidarität aufgehoben fühlen. Nie wieder rote, braune oder religiöse Gewaltherrschaft."; Dieter Henning, aus Lindow, Rentner: „Eine überfällige Sache seit 1954!!!“; Robert Rücke, aus Berlin, DDR-Museum; André J. Lindebaum, Rechtsanwalt: „Weil viele Gedanken, mit denen man (ich) mich dieser Zeit nähert, Tränen und Ohnmacht auslösen. Weil es keine wahrhaftige Aufarbeitung gab, weil diejenigen, die verniedlichen, es bis heute nicht verstanden und deshalb auch nicht hören wollen. Weil die Verdrängung funktioniert. Weil sogar einstige Vertreter des Unrechts heute wieder in Verantwortung gewählt wurden. Weil wir es denjenigen schuldig sind, die noch viel mehr Leid erfahren haben. Weil wir der kollektiven Trauer einen Ort geben sollten.“; Rainer Buchwald, Berlin, ohne Beruf und arbeitslos (beruflich rehabilitiert): „Mitglied im Bautzenkomitee, Vereinigung der Opfer des Stalinismus, Kindergefängnis Bad Freienwalde.“; Bernd Schalb; Günter Schlüter, Pensionär: „Weil zur Zeit eine beängstigende, bewusste Verharmlosung dieser menschenverachtenden, mörderischen Ideologie stattfindet und durch die Wahl eines ersten kommunistischen Ministerpräsidenten im wiedervereinigten Deutschland die Gefahr für unsere freiheitliche demokratische Grundordnung durch die umbenannte SED und ihre Ablege seit dem Zweiten Weltkrieg noch nie so groß war.“; Thomas Schalski, aus Markdorf, Rentenberater; Manfred Gebhardt, aus Taucha, EU-Rentner: „Bin selbst Betroffener, ehemaliger politischer Häftling im Zuchthaus Cottbus.“; Herbert Schneider, aus Duisburg, Schachtmeister: „Dieses Mahnmal ist längst überfällig und zu unterstützen.“; Heidemarie Winkler, aus Münchberg, Rentnerin: „Zersetzungsopfer der Stasi-Justiz“; Micha Polter, aus Bremen: „Ich bin ebenfalls in der ehemaligen Diktatur des SED-Regimes inhaftiert gewesen und deshalb ein Befürworter Ihrer Initiative. ( Stahlwerk Riesa –Richtmaschine „ 2,3,)“; Ralf Kotowski "Die Lehre, die wir aus dem Untergang des Arbeiter- und Bauern-”Paradieses” DDR zu ziehen haben, ist die, dass niemand in einem Staat, auch die Arbeiter, Bauern und “kleinen Angestellten” etwas davon haben, wenn eine Partei, wie die SED/PDS/Linke, die 'Diktatur des Proletariats' (nach Marx: die 'wahre Demokratie') mit Macht, Gewalt, Mord, Lüge und Verbrechen errichtet. - Martin Luther King – amerikanischer Bürgerrechtler: 'Für den Kommunisten … ist fast alles – Macht, Gewalt, Mord, Lüge – vom Ziel her gerechtfertigt.”, Martin Mejstřík – tschechischer Bürgerrechtler 'Der Kommunismus ist keine Philosophie, sondern eine verbrecherische Ideologie.'"

Kommentare  

0 #4 Ashli 2017-05-16 00:13
I drop a leave a response whenever I like a
article on a website or I have something to valuable
to contribute to the discussion. Usually it's a result of
the fire displayed in the post I browsed. And after this post initiative-mahnmal - Unterzeichner.
I was moved enough to post a leave a responsea response ;-) I do have 2 questions for you if you don't mind.
Could it be only me or does it seem like some of these remarks come across as if they are coming from brain dead visitors?
:-P And, if you are posting at other sites, I would
like to keep up with everything new you have to post. Would you list all
of all your public sites like your linkedin profile, Facebook page or twitter feed?



my page ... foot functions - Finn: http://anabelkrumm.wordpress.com/2015/03/27/heel-painfulness-the-primary-causes-warning-signs-and-therapy-choices,
Zitieren
0 #2 profile 2017-02-18 14:19 Zitieren
+1 #1 Christoph Hölker 2016-08-07 19:48
Ich habe mir von 1973 / 1974 AN immer DIE WIEDERVEREINGUNG gewünscht: IN FRIEDEN UND FREIHEIT.
Zitieren

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren